18.12.2017

Erlösung leben

Erlösung leben und erfahrbar machen

Wer den Ruf Gottes hört, dem öffnet sich ein Leben in Fülle. Das ist die befreiende Botschaft, die wir leben und verkünden. Wir möchten Erlösung im täglichen Leben erfahrbar machen.

Bei den Menschen sein

Wir achten darauf, was Menschen wirklich bewegt und nehmen Anteil an ihren Freuden und Nöten. Wir ermutigen sie, ihre Fähigkeiten zu entfalten und sie in ein lebendiges Miteinander einzubringen. Und wir gehen besonders auf jene zu, die am Rande stehen oder in Not sind. Sie alle nehmen wir hinein in unser Da-Sein vor Gott.

Das Leben im Glauben erhellen

Wir leben in der Gewissheit, dass uns Jesus der Erlöser (lat. Redemptor) zum vollen Leben befreit hat und immer neu befreit.
Wir glauben an einen liebenden, dem Menschen zugewandten Gott.
Erlösung, Lösung, Befreiung: das verkünden wir, danach versuchen wir zu leben, darauf arbeiten wir hin - sowohl innerhalb unserer Gemeinschaft als auch im Dienst an den Menschen, denen wir begegnen.

Hoffnung weitergeben

Gebet und Gottesdienst

"Das Geheimnis Christi und das Heil der Menschen finden sie gegenwärtig und leben sie in der Liturgie, vor allem in der Eucharistie. Diese bekennen sie als Höhepunkt und Quelle ihres ganzen apostolischen Lebens und als Zeichen ihrer Zusammengehörigkeit im missionarischen Dienst."
(Aus den Konstitutionen der Redemptoristen)

Leben in Gemeinschaft

Nach dem Beispiel der Apostel legen die Redemptoristen in brüderlicher Verbundenheit ihre Gebete und Überlegungen, ihre Arbeiten und Sorgen, Erfolge und Misserfolge und auch die zeitlichen Güter zusammen, um dem Evangelium besser dienen zu können.
(vgl. Konstitution Nr. 22)

Verkündigung der Frohen Botschaft

Auftrag unserer Gemeinschaft ist es, den Armen die Frohe Botschaft zu verkünden. Dies zielt auf die Befreiung und Erlösung des ganzen Menschen hin.
"Die Aufgabe der Redemptoristen besteht also darin: Ausdrücklich das Evangelium zu verkünden, sich mit den Armen zu verbinden und ihre Grundrechte in Freiheit und Gerechtigkeit zu fördern."
(Aus den Konstitutionen)